Die Mannschaft von “a mundo” ist zurück aus Kenia!

Alle sind nach einer anstrengenden Zeit bei über 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit wieder zurück im kalten und nassen Deutschland.

In der kurzen, aber arbeitsreichen Zeit konnte diesmal sehr viel erreicht werden. Der Bau eines weiteren Klassenraumes wurde begonnen.
Fundamente gegossen und die ersten Steinreihen gesetzt. Hier hat sich durch den Bau der vielen Klassenräume und den damit gesammelten Erfahrungen schon eine gewisse Routine eingestellt.

In der gleichen Zeit wurde mit dem Bau der Toilettenanlage begonnen. Dies ist nun allerdings eine ganz neue Erfahrung. Bevor ein festes Steinhaus als Toilettenhaus gebaut werden kann, was ebenfalls beauftragt wurde, muss eine Grube für die Fäkalien her. Der Bau, bzw. der Aushub dieser Grube wurde begonnen. Es ist für uns kaum vorstellbar, aber diese Grube wird vierzig Meter tief werden und von Hand gegraben. Bis zur Abreise waren bereits von zwei Arbeitern rund dreizehn Meter geschafft. Einer gräbt und befüllt den Eimer, ein anderer zieht an einem Seil, welches über eine Rolle läuft, den Eimer hoch und schüttet ihn oben aus. Es ist für uns unvorstellbar!

Aber es geht gut voran.

Wir haben noch fehlende Schulbänke beim örtlichen Schreiner in Auftrag geben. Hier ist nach wie vor noch Bedarf. (Für 50 € kann eine Schulbank mit Spendergravur hergestellt werden.)

Wir konnten viele Familien und die Krankenstation mit den mitgebrachten Kleidern, Brillen und vor allen Dingen den Medikamenten sehr glücklich machen.
Die Krankenstation ist sehr gut besucht und platzt aus allen Nähten. Hier muss dringend ein Erweiterungsbau her. Wir werden versuchen, dies im nächsten Jahr in Angriff zu nehmen.

Besonders zu erwähnen ist, dass uns die Menschen in Mwembe Tsungo mittlerweile kennen. Durch unsere Aktivitäten, die durch die Geldmittel der Mitglieder und Spender möglich werden, helfen wir nicht nur die Infrastruktur zu verbessern und Schulplätze zu schaffen. Wir bringen mit unseren Aufträgen Arbeit in das Dorf und damit unterstützen wir die Familien und ermöglichen ihnen ein besseres Leben. Die medizinische Versorgung funktioniert immer reibungsloser, auch wenn hier noch einiges getan werden muss und unsere Hilfe gefragt ist.

Vielen Dank an unsere vielen Unterstützer. Jede noch so kleine Spende wird von uns 1:1 eingesetzt um das Leben in Mwembe Tsungo besser zu machen.
Wer einmal in diese glücklichen Kinderaugen geschaut hat weiß, dass es sich lohnt dafür zu arbeiten und zu helfen.

Ein ausführlicher Reisebericht folgt in den nächsten Wochen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.