BENEFIZKONZERT 2019

Am 25. Mai 2019 ab 18:00 Uhr

Auch in diesem Jahr veranstaltet „a mundo e.V.“ wieder ein Benefizkonzert zu Gunsten der Hilfe für Kinder dieser Welt.
Nehmen Sie sich Zeit uns am Samstag, den 25. Mai 2019 ab 18:00 Uhr in einer traumhaften Kulisse auf dem Galgenberg in Wiltingen zu besuchen und genießen Sie bei schönstem Wetter ein besonderes Benefizkonzert.
Die Band die uns hierbei unterstützt ist die bekannte Formation “die Lehmanns” aus Konz.
Die Musiker Giuseppe Lehmann, (Gitarre und Vocals), Wolly Lehmann (Percussion) und Ralf Lehmann (Voc, Gitarre, Harp) stehen für musikalische Individualität.

Die 3 Musiker spielen bekannte Songs im positiven Sinne zu 99,9% eigensinnig und professionell. Ihr Repertoire umfasst bekannte Klassiker und Top-Hits, vorgetragen in einer unverwechselbaren Art mit einem Minimum an Instrumentalbegleitung und einem Maximum an Begeisterung.
Mit ihrer einzigartigen Musik werden sie uns wieder unterstützen und allen einen herrlichen Abend bescheren.
Trinken Sie mit uns ein gutes Glas Wein und genießen Sie die Aussicht, das gute Wetter und fantastische Musik.
Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich auch wieder gesorgt.
Der Erlös ist 1:1 für unser Projekt in Mwembe Tsungo, Kenia bestimmt.
Dank Ihrer Hilfe konnten wir schon sehr viel erreichen und vielen Kindern ein besseres Leben bescheren.
Wir freuen uns auf Sie!

Kommen Sie einfach vorbei und erleben Sie mit uns ein paar fröhliche Stunden.

Projekt „Stipendium“ für Schüler in Kenia

Wie wir bereits berichteten, haben wir durch den Bau der Schulklassen, das neue Lehrerhaus und die Erweiterung der Krankenstation in Mwembe Tsungo in Kenia vor Ort bereits sehr viel erreicht.

Mwembe Tsungo ist zwischenzeitlich so bekannt, dass die Schülerzahlen ständig wachsen.

Die Schulform ist die sogenannte „primary shool“. Das entspricht etwa der Schulform in Deutschland erste bis achte Klasse.
Für den Besuch ist ein Schulgeld zu zahlen, was sich die meisten Menschen vor Ort gerade so leisten können.
Mit einer entsprechenden Prüfung und Qualifizierung können die Schüler anschließend die „secundary shool“ besuchen.
Hierbei werden sie bis zu einem Abschluss, ähnlich unserem Abitur, gebracht und können dann studieren gehen.
Für diese zweite Schulform ist allerdings ebenso ein Schulgeld zu bezahlen, was sich die meisten nicht mehr leisten können. Die Kosten sind hier auch entsprechend höher.

So kommen hier ca. 300 € pro Jahr an Schulgeld zusammen. Insgesamt müssen die Schüler drei Jahre diese höhere Schulform besuchen.
Aktuell gibt es drei Schüler unserer Schule die aufgrund ihrer Qualifikation die secundary shool besuchen könnten, aber es an den finanziellen Möglichkeiten mangelt.

Wir suchen nun drei Stipendienzahler die die Schüler über drei Jahre finanziell mit 300 €/a unterstützen.
Es wäre eine sehr große Hilfe diese Kinder zu unterstützen, die dadurch später ein Studium absolvieren können.
Bei Interesse sprechen Sie uns direkt an!

Aktuell / Aktuell / Aktuell

Die derzeitig in Mwembe Tsungo verweilenden Mitglieder haben uns Bilder und Infos zukommen lassen die wir hiermit gerne teilen möchten.
Zu sehen sind hier das ganz neue noch im Bau befindliche Gebäude für die Lehrer. Der Bau ist bis jetzt sehr gut und qualitativ hochwertig geworden.
Hier werden nun beim örtlichen Schreiner Tische bestellt.

Die weiteren Bilder zeigen einen Besuch mit unseren Verbindungsleuten vor Ort bei einer Patenfamilie.

Außerdem ein Übersichtsbild von dem im letzten Jahr fertiggestellten Klassentrakt mit „a mundo“ Logo.
Es funktioniert alles wirklich sehr gut und sehr zufriedenstellend.

Und damit es weiter geht hier auch schon mal ein weiterer Terminhinweis:
Benefizkonzert 2019 wird am 25.Mai 2019 wieder auf dem Galgenberg sein!

Nähere Infos folgen.

Spende, Fortschritt Bau (aktuell) und nächste Fahrt

Spende, Fortschritt Bau (aktuell) und nächste Fahrt“
Zunächst möchten wir uns bei dem Verein „Aacher Dorfgemeinschaft e.V.“ bedanken.
Der Verein, der traditionell Anfang des Jahres die sogenannte Dreikönigswanderung durchführt und den Erlös daraus für einen guten Zweck spendet, hat in diesem Jahr unseren Verein bedacht. (Siehe Bild Spendenübergabe)
Ein ganz herzliches Dankeschön dafür. Das Geld kann derzeit gut in das sich im Bau befindliche Lehrerhaus und ggfls. in die noch zu planende Wassersammelmaßnahme investiert werden.
Wir berichteten.
Das Lehrerhaus befindet sich im Rohbau und auf dem beiliegenden Foto ist die bereits errichtete Dachkonstruktion erkennbar.
Bei der nächsten Fahrt, jetzt Ende März, werden die Maßnahmen begutachtet, überwacht und die weiteren Maßnahmen besprochen. Wir sind stolz und froh, dass das bis jetzt so reibungslos funktioniert hat.
Wir sagen hiermit noch einmal allen unseren Unterstützern danke schön für das Engagement in jeder Form.
Es konnte schon sehr viel erreicht werden und wir bleiben dran!!!

Übrigens: eine Auswertung unserer Buchhaltung hat ergeben, dass wir mit einer Effizienz von 99,9 % die Spenden vor Ort umsetzen können.
Das ist beachtlich und wurde von den Mitgliedern auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung sehr positiv zur Kenntnis genommen!

 

 

Jahreshauptversammlung 2019

Einladung an alle Mitglieder des Vereins „a mundo e.V.“

Jahreshauptversammlung 2019

am 13. März um 19:00 Uhr im Gemeindehaus Wiltingen, Saarstraße 12

Für den Verein: Arno Bauschert, 1. Vorsitzender a mundo e.V.

2019 – die Arbeit geht weiter und die Ideen gehen nicht aus!

Das neue Jahr ist schon angebrochen und weitere Planungen laufen.

Ende März findet die nächste Reise nach Mwembe Tsungo statt.
Seit dem Ende des letzten Jahres und der nächsten Reise ist auch schon wieder viel geschehen.

Wir haben nach intensiven Verhandlungen mit dem Bau eines weiteren Schulgebäudes beginnen können.
Die Schule hat mittlerweile eine Größe und derart guten Zuspruch, dass die Regierung auch mehr Lehrer entsendet und lehren lässt.

Da derzeit „nur“ Klassenräume gebaut sind, ist der dringende Bau eines Lehrerhauses mit einem größeren Raum und Einzelbüro dringend nötig.
Hier können Betreuungen einzelner Kinder und Gespräche geführt werden und die Lehrer haben eine Möglichkeit sich zu treffen und zu beraten.

Ähnlich einem Lehrerzimmer in unseren Schulen. Damit auch die administrativen Dinge einen Raum finden war der Bau als nötig und sinnvoll angezeigt. Aufgrund seiner Größe könnte er auch zeitweise als weiterer Klassenraum dienen.

Ein weiteres Projekt ist die Unterstützung eines Gartens zur Selbstversorgung und als Lehr-Schulgarten.
Das Problem bei der Installation eines solchen Gartens ist die fehlende Bewässerung in den heißen und regenarmen Sommermonaten.

Damit hier kein Trinkwasser aus dem neu gebohrten Brunnen zur Bewässerung entnommen wird, wurde die Idee Regenwasser zu sammeln geboren. In den Regenstarken Monaten läuft das Wasser der Hausdächer der Schule einfach unkontrolliert ins Gelände und versickert ungenutzt.

Nun besteht die Idee, dieses Wasser über Rinnen zu sammeln und in ein Bassin zu leiten.
Von dort kann es in den Sommermonaten entnommen und zum Bewässern des Gartens genutzt werden.

Dieses Projekt soll in diesem Jahr begonnen und zum Erfolg geführt werden.

Wir danken allen Unterstützern die uns sowohl im letzten Jahr wohlgesonnen waren und auch denjenigen die bereit sind, in diesem Jahr den Kindern in Afrika ein besseres Leben zu ermöglichen. Nur durch Bildung und Hilfe kann den Kindern beigebracht werden, selbst für eine gute Zukunft zu sorgen.

Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Verein mit seinem ersten Vorsitzenden Arno Bauschert und dem ganzen Vorstandsteam ein solches Hilfsprojekt schultern kann. Es ist auch für uns immer wieder schön zu erfahren, wie viele Menschen uns tatkräftig unterstützen und auch vor Ort mithelfen.

Vielen Dank an alle dafür.

Weitere Info:

Der zwischenzeitlich fertig gestellte Anbau an die Krankenstation wird sehr gut angenommen und wird auch von der dortigen, zuständigen Gesundheitsministerin sehr geschätzt.

Wein für Mwembe Tsungo!

Wein für Mwembe Tsungo!
Nein, wir verschiffen keinen Wein nach Afrika.
Am vierten Advent konnten dank der großzügigen Spende verschiedener Winzer und Privatleute erstklassige Weine versteigert werden.
Das Motto „Wein und Charity“!
Unter der Einladung und Federführung des Weingutes König Johann aus Filzen fand im Casino Filzen eine bisher einmalige Weinversteigerung statt.
Zum Auftakt wurde zunächst für alle Besucher ein Jahrgangssekt gereicht. Während der grandiosen Versteigerung konnten hervorragende Raritäten verkostet werden.
Die Versteigerung selbst wurde von Moderator Thomas Vatheuer in gekonnter Manier durchgeführt. Zur Auflockerung und Umrahmung des Vormittags hatte es sich Thomas Kiessling nicht nehmen lassen die Besucher mit ausgesuchten Gesangseinlagen zu unterhalten.
Jahrgänge ab 1959, Auslesen, Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine aus den besten Jahrgängen kamen zugunsten von „a mundo e.V.“ unter den Hammer.
Der Erlös der Versteigerung ging vollständig in die Kasse unseres Vereins. Eine wirklich schöne und gelungene Veranstaltung.
Wir möchten uns bei allen Spendern, Helfern und Unterstützern insbesondere bei dem Weingut König Johann aus Filzen für die Großzügigkeit und Hilfe bedanken.
Es kam ein höherer vierstelliger Betrag zusammen der es uns im nächsten Jahr ermöglicht angefangene Projekte zu Ende zu führen und neue Projekte zu beginnen.
Vielen Dank und allen einen guten Start ins neue Jahr 2019.

Max-Plank-Gymnasium in Trier 2018

Hilfe für a mundo e.V.

Großartige Aktion des Max-Plank-Gymnasium in Trier 2018

 

In der Aula des MPG sind die Spenden, die im Sponsorenlauf 2018 von den Eltern und Schülerinnen und Schülern bereitgestellt worden sind, den Hilfsorganisationen übergeben worden. Aus der Gesamtsumme von 26.801,77 Euro erhielt das Tierheim Zewen 7.492,19 Euro. Der Verein “A mundo” e.V. Wiltingen kann mit 17.025,50 Euro den Bau einer Krankenstation im Dorf Mwembe Tsungo in Kenia unterstützen. Die erfolgreichsten Klassen waren die ehemaligen 5c, 5d und 5e. Allen Schülerinnen und Schülern und allen Spendern ein herzliches Dankeschön für dieses beeindruckende Ergebnis! Ebenso allen Lehrerinnen und Lehrern für ihre Mitarbeit bei Vorbereitung, Durchführung und Auswertung!

Fast fertig!

Fast fertig!
So schnell kann es mit vereinten Kräften gehen.
Dank der vielen Spenden und dem Einsatz unseres Vereins, sowie den Helfern und Bauarbeitern vor Ort kann der Erweiterungsbau der Junju Dispensary (Krankenstation) in Kenia bald genutzt werden.
Alle haben Hand in Hand gearbeitet und es zu diesem großartigen Ergebnis gebracht.
Uns macht es stolz, dass wir nach wie vor so viele Unterstützer haben und das es an einem kleinen Fleckchen auf dieser Erde aufwärts gehen kann. Vielen Dank an alle Mitglieder, Spender, Helfer und Unterstützer.
Der Verein a mundo e.V. wünscht allen eine schöne Vorweihnachtszeit, viel Gesundheit und einen besinnlichen Advent.

Reise vom 27.10.- 04.11.2018

Erfolgreich mit guten Ergebnissen zurück!!!

Neues aus Mwembe Tsungo,

Reise vom 27.10.- 04.11.2018

Am 27.Oktober sind wir erneut zu fünft nach Mwembe Tsungo gestartet, zahlreiche Hilfsmittel und viele Pläne im Gepäck.
Sehr erfreulich war die Bereitschaft von Frau Marx-Jansen und Herrn Jansen aus Frankfurt, ebenfalls Mitglieder unseres Vereins, uns zu begleiten und sich die Aktivitäten vor Ort einmal genauer anzuschauen.
Bereits für Samstagnachmittag war ein erstes Treffen mit David, dem bislang für unsere Dispensery (Krankenstation) zuständigen Arzt vereinbart, sodass über den Bau und die offiziellen weiteren Genehmigungsmaßnahmen informiert und beratschlagt werden konnte.
Auch ein kurzer Abstecher ins Dorf und zur Dispensery musste sein, um kurz nach dem Rechten zu sehen.
Für den Anbau des Labors und des Untersuchungs- und Geburtsraumes an der Dispensery sind bereits die Fundamente ausgehoben.

Der Sonntag war für eine Planungsrunde der ganzen Woche reserviert und wurde dafür auch kreativ genutzt.

Während eines Treffens mit dem Schuldirektor und unserem Chairman vor Ort am Montag wurden die neu fertiggestellten Klassenräume inspiziert und weitere Bedürfnisse der Schule erfragt.
Da zwischenzeitlich die Regierung Nahrungsmittel zur Bereitung einer Mahlzeit am Tag für die Schulkinder zur Verfügung gestellt hat und auch eine Köchin bereits organisiert ist, scheiterte die Versorgung bis jetzt an den fehlenden Töpfen!!! Dem Wunsch nach drei riesigen Kochtöpfen kamen wir gerne nach und zudem der dringenden Bitte der Unterstützung in Form von Kartenmaterial für die Klassenräume und der Anschaffung zahlreicher Schulbücher.

Da alle Klassen nun ausreichend mit Bänken versorgt sind, haben wir uns dazu entschlossen jede Klasse mit 2 Holzregalen auszustatten damit die Bücher und Hefte einsortiert und nicht mehr auf dem Boden gelagert werden müssen. 20 Regale wurden beim Schreiner bestellt und werden in den nächsten Tagen geliefert werden.

Auch Besen und Kehrbleche für jeden Klassenraum wurden angeschafft um für ein bisschen mehr an Sauberkeit zu sorgen.
Lange diskutiert haben wir über die Installation einer Rinne entlang der Schulmauer einerseits zum Schutz der bereits vom Regenwasser angegriffenen Fundamente andererseits aber vor allem zum Leiten des Regenwassers in eine Zisterne, mit dem dann in der Trockenzeit der Schulgarten bewässert werden kann. Hierzu werden aktuell Angebote eingeholt und das Projekt soll bei unserem nächsten Besuch im Frühjahr 2019 realisiert werden.

Ebenfalls beraten wurde über den Bau einer Art Lehrerzimmer/ Küche/ Gemeindehaus auf dem Schulgelände. Auch hierzu wird es Angebote geben und die Umsetzung soll im Frühjahr 2019 erfolgen.
Es bleibt also weiterhin viel zu tun!!

Im Laufe der Woche fand im Kilifi Hospitel ein Treffen mit dem Headofficer Public Health und der Gesundheitsministerin des Distriktes statt, um auch von staatlicher Seite eine offizielle Bestätigung für unseren Anbau an der Junju Dispensery zu erhalten.
Es war ein sehr konstruktives Gespräch, in dem uns mit Nachdruck versichert wurde wie willkommen jede Form von Hilfe im Gesundheitswesen ist! Auch im Kilifi Hospitel, was erschreckenderweise unter fast unwürdigen Zuständen seine Patienten versorgen muss. Teilweise liegen die Kranken zu zweit in einem Bett, es fehlt an Infusionen, Medikamenten, technischen Mitteln und an einfachen Dingen wie kleinen Schränkchen oder Trennwänden zwischen den Betten für ein wenig Privatsphäre während der Behandlung oder Untersuchung.

Auch hier wäre sicherlich eine Unterstützung sinnvoll und dringend nötig.
Bei einem weiteren offiziellen Treffen haben wir dann alle notwendigen Vereinbarungen auch schriftlich unter Dach und Fach gebracht sodass jetzt ganz offiziell gebaut und geholfen werden darf.
Am Ende der Woche stehen bereits die ersten Steinreihen des Anbaus.
Wie immer galt es in der Kürze der Zeit viel umzusetzen und wie immer hat man das Gefühl es wäre mehr Zeit nötig gewesen, nichtsdestotrotz sind wir für dieses Mal zufrieden mit dem, was wir erreichen konnten und nach einer Abschiedsrunde am Samstag geht’s zurück mit dem dringenden Wunsch bald wieder vor Ort sein zu können.

Wir danken hiermit noch einmal ausdrücklich allen unseren Unterstützern und freuen uns auf die Umsetzung der weiteren Projekte.

Und damit heißt es nach der Reise wieder: AUF DIE PLÄTZE FERTIG LOS

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.